Mit Weichspüler und Tennissocken in der deutschen Kultur

Allgemein

Ali Öztürk lässt sich von seinem Freund über den perfekten Liebesbeweis für seine Frau informieren.

Am letzten Sonntag besuchten die Ahlener Jusos die Aufführung des deutschsprachigen Theaterstücks „Almanya, ich liebe dich!“.

In der voll besetzten Aula der städtischen Realschule brachten die Schauspieler den Besuchern die alltäglichen Konflikte zwischen der deutschen und türkischen Kultur näher. Wie schon im ersten Stück "Stefanie integriert die Öztürks", welches die Gruppe "Halber Apfel" seit 2009 aufführt, geht es auch in der Fortsetzung um die in Deutschland lebende Öztürk-Familie und ihre Geschichte. Die Integration ist bereits beendet, inzwischen haben sogar alle Familienmitglieder einen deutschen Pass. Probleme und Stress gibt es aber weiterhin. Konfliktpotenzial bietet beispielsweise die Beziehung zum deutschen Nachbarn Hubert Müller, der auch gleichzeitig der Arbeitsvermittler von Ali Öztürk ist. Mit seinen bürokratischen Genauigkeiten treibt er Ali Öztürk in den Wahnsinn. Nach dem erfolglosen Gespräch im Arbeitsamt möchte Vater Ali seiner Frau nun, auf Vorschlag seines Freundes, einen Liebesbeweis machen. Doch auch dieses Experiment scheiterte an diversen Kommunikationshürden.

„An den Problemen zwischen Deutschen und Türken hat sich in den letzten Jahren eigentlich nichts geändert. Das wird sich erst in der Generation erleichtern, in der die Kinder multikulturell aufwachsen und gemeinsam zur Schule gehen", glich Dourcan Özkara das Stück mit der Realität ab. Laut der Besucherin sei diese humorvolle Aufbereitung allerdings eine gute Variante, um Hintergründe, Traditionen und andere Eigenschaften richtig zu verstehen und zu deuten.

„Das Stück zeigt mir, dass wir endlich in einer multikulturellen Gesellschaft angekommen sind und über Sprachprobleme gemeinsam herzlich lachen können. Das sind tolle Fortschritte, auf denen aufgebaut werden muss“, so Juso-Vorsitzender Yannik Lohmann.  

Mit Witz, Ironie, Spaß aber auch einer Brise Ernsthaftigkeit setzt die Theatergruppe ihre Tour Mitte Dezember in Braunschweig fort.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 223426 -